Unsere Chronik - Die wichtigsten Jahre

Unsere Chronik

1882
Eduard Scheve fordert auf der Bundeskonferenz der Baptistengemeinden in Deutschland die Einführung des Diakonissenamtes in den Gemeinden des Bundes.

1887
Das Diakonissenhaus Bethel wird in Berlin-Friedrichshain gegründet.


1898

Eduard Scheve gründet die Missionsgesellschaft der Deutschen Baptisten.
Zuvor waren die Bethel-Diakonissen schon in der Außenmission tätig.

1909
Eduard Scheve stirbt. Zur Bethel-Schwesternschaft gehören jetzt über 100 Diakonissen.

1932
Einweihung des Mutterhauses in Berlin-Dahlem.

1945
Bethel beginnt mit der Arbeit im Krankenhaus Bethel Berlin.

1953
Das Seniorenzentrum Bethel München wird eingeweiht.

1962
Eröffnung des Seniorenzentrums Bethel Lichterfelde.

1975
Das Kreiskrankenhaus Welzheim wird vom Diakoniewerk Bethel übernommen (heute Geriatrische Reha-Klinik Bethel Welzheim). Gleichzeitig wird die Diakoniestation Bethel Welzheim eröffnet.

1976
Das Seniorenhaus Bethel Boothstraße wird in Berlin-Lichterfelde eingeweiht.

1976
Wir ändern unseren Namen von "Diakonissenhaus Bethel" in "Diakoniewerk Bethel e.V."

1977
Das Kreiskrankenhaus Trossingen wird von Bethel übernommen. Es wird heute als Geriatrische Reha-Klinik Bethel Trossingen weitergeführt.

1977
Das Seniorenzentrum Bethel Bad Oeynhausen wird eingeweiht.

1979
Das Diakonissenhaus Bethlehem-Tabea ehemals Litzmannstadt, jetzt Lodz
(Polen) schließt sich dem Diakoniewerk Bethel an. Gleichzeitig wird das Seniorenzentrum Bethel Wiehl übernommen.

1979
Das Seniorenzentrum Bethel Trossingen wird eingeweiht.

1979
Eröffnung der Krankenpflegeschule im Krankenhaus Bethel Berlin.

1980
Das Seniorenzentrum Bethel Welzheim wird eröffnet.

1984
Eröffnung des Seniorenhauses Bethel Morgensternstraße.

1991
Die Diakoniestation Bethel Friedrichshain wird eröffnet (erste Diakoniestation im Ostteil der Stadt nach der Wende).

1994
Übernahme des Seniorenzentrums Bethel Friedrichshain und des Seniorenzentrums Bethel Köpenick.

1995
Das Diakoniewerk Bethel übernimmt das Haus der Jugendhilfe Steglitz in Berlin.

2002
Übernahme der Diakoniestation Bethel Lichterfelde.

2003
Ausgliederung des Krankenhauses Bethel Berlin und der Seniorenzentren Bethel Lichterfelde, Bad Oeynhausen und Wiehl in selbständige gGmbHs sowie der Scheve Management in eine GmbH.

2004
Weitere Ausgliederungen von fünf Seniorenzentren in Berlin, Welzheim, Trossingen und München, zwei Krankenhäusern in Welzheim und Trossingen sowie einer Diakoniestation und einer Jugendhilfeeinrichtung in Berlin in selbständige gGmbHs.

2005
Schließung der Haus der Jugendhilfe gGmbH.

2007
Die Scheve Management GmbH übernimmt die Führung der Geschäfte des Diakoniewerkes Bethel.

2008
Die Finanzwesen Bethel Berlin, Personalabrechnung Bethel Berlin und die Informationstechnologie Bethel Berlin werden eigenständige GmbHs.

2008
Gründung der Pflegedienst Bethel Bad Oeynhausen gGmbH.

2011
Der Formwechsel des Diakoniewerkes Bethel vom e.V. in eine gemeinnützige GmbH wird vollzogen.

2013
Die Diakoniegemeinschaft Bethel wird in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt. Gesellschafter ist die Diakoniewerk Bethel gemeinnützige GmbH.

Die Pflegedienste in Berlin-Lichterfelde und Berlin-Friedrichshain fusionieren zum Pflegedienst Bethel Berlin gemeinnützige GmbH.

2016
Die Diakoniegemeinschaft Bethel gliedert sich in die Diakoniewerk Bethel gGmbH ein.

2017
Die Seniorenzentrum Bethel Lichterfelde gGmbH wird eröffnet.

Mehr Informationen zum Gründerpaar Berta und Eduard Scheve finden Sie hier.