Besondere Projekte

Hier finden Sie Projekte des Seniorenzentrums Bethel München.

Projekt Validation

Das Seniorenzentrum Bethel München gGmbH arbeitet sehr intensiv mit der Methode der Validation nach Naomi Feil
Validation oder auch Validieren ist eine wertschätzende Haltung, die für die Begleitung und Pflege von Menschen mit Demenz entwickelt wurde. Sie basiert insbesondere auf der Grundhaltung den Menschen auf Augenhöhe  zu begegnen. Die Validation nach Naomi Feil, und hat zum Ziel, das Verhalten von Menschen mit Demenz als für sie gültig zu akzeptieren („zu validieren“).
Die Methode der Validation  wurde von Naomi Feil entwickelt. Sie geht davon aus, dass alte, desorientierte Menschen danach streben, die unerledigten Aufgaben ihres Lebens noch aufzuarbeiten. Die Anwender der Validation nach Feil machen es sich zur Aufgabe, die Menschen dabei zu unterstützen, ebenso werden die Bewohner in ihrem aktuellen Sein und in ihren aktuellen Befindlichkeiten akzeptiert und begleitet.
Validation steht unter dem Motto „in den Schuhen der anderen gehen“, ihn mit Wertschätzung zu begegnen, sein Verhalten nicht zu hinterfragen sondern zu würdigen, ihn ernst zu nehmen und dort abzuholen, wo er sich in dem Moment der Begegnung befindet.
Unsere Mitarbeiter haben eine Validationsanwenderausbildung abgeschlossen. Wir schulen die Mitarbeiter regelmäßig nach, wir implementieren die Methode in der Pflegedokumentation, wir vernetzen die Validation mit weiteren therapeutischen Konzepten  wie Snoezelen, Reminiszenz, Milieu- und Erinnerungspflege usw.

Projekt Snoezelen

Snoezelen ist eine Wortkreation aus den niederländischen Wörtern „snuffelen“ (schnüffeln, schnuppern) und „doezelen“ (dösen, schlummern). 1987 wurde dieses Konzept von zwei Zivildienstleistenden entwickelt. Zunächst vorrangig in der Behindertenhilfe angesiedelt, wird Snoezelen nun weltweit bei verschiedenen Zielgruppen eingesetzt. Es dient als therapeutisches Mittel bei psychischen sowie emotionalen Problemen, bei Aufmerksamkeitsstörungen oder bei physiologischen Erkrankungen und findet Anwendung in Kindergärten, Schulen, Kliniken, Hospizen und Senioreneinrichtungen.
Snoezelen setzt am Prinzip an, dass jeder Mensch das Recht auf die Wahrnehmung angenehmer Empfindungen hat - beim Snoezelen soll sich der Mensch wohl fühlen können. Durch den Einsatz akustischer, visueller, sensorischer und taktiler Reize wird eine aktivierende und entspannende Atmosphäre geschaffen. Dem Snoezelen-Besucher werden Reize angeboten, die ihn zur Ruhe bringen, ihn stabilisieren, zu einer Ordnung rufen und die innere Organisation unterstützen.
Unsere Snoezelen-Oase wird eingesetzt bei dementiell erkrankten Bewohnern, Bewohnern mit Unruhezuständen, depressiven Verstimmungen oder Hospitalisierungserscheinungen. Auch Angehörige und Besucher, Ehrenamtliche und Mitarbeiter sind herzlich eingeladen, die Snoezelen-Oase zu nutzen.